7 Erinnerungen für bewusstes Essen

Biblical Series III: God and the Hierarchy of Authority (Oktober 2018).

Anonim
Essen kann sowohl den Geist als auch den Körper nähren.

Beim achtsamen Essen geht es nicht nur darum, unseren Appetit zu stillen, sondern uns von außen zu füllen. Es ist auch eine Dankbarkeitspraxis: die köstlichen Anblicke, Geschmäcke und die Leute zu schätzen, die es ermöglichten, den Teller vor Ihnen zu genießen.

Bringen Sie in dieser Ferienzeit alle Sinne mit diesen sieben auf den Tisch Erinnerungen:

7 Erinnerungen für bewusstes Essen

Lass die Gabel liegen

Lass deine Gabel oder deinen Löffel nicht zur Schaufel werden. Nimm eine Pause ein, während du dein Essen nimmst, einen halben Moment, um es zu schätzen, bevor du es in deinen Mund steckst.

Verwende all deine Sinne

Beim Essen geht es nicht nur um Geschmacksknospen. Obst und Gemüse sind natürliche Kunstwerke. Es gibt Farbe, Form, Textur, Coolness, Hitze, Crunch und viele andere Facetten, um zu erkennen, dass eine Mahlzeit zu einer sinnlichen Erfahrung wird. Wenn du magst, kannst du dir einen Moment Zeit nehmen, um für alle dankbar zu sein, die es dir ermöglicht haben, dieses Essen zu essen.

Geh für den Yum-Faktor

Lass den Geschmack des Essens deinen schnellen, wandernder Geist. Wenn Essen gut schmeckt, kann es einen für eine Sekunde aufhalten, wenn man wirklich aufpasst. Und wenn du etwas isst, das gewöhnlicher ist als lecker, dann schätze die Einfachheit.

Komm zurück

Wie in jeder Achtsamkeitspraxis werden wir feststellen, dass unser Geist abgegangen ist. Keine große Sache. Genauso wie du den Atem in einer formellen Meditationspraxis nutzen würdest, benutze den Geschmack und das Aussehen des Essens als Anker in der Gegenwart, zu dem du zurückkehrst. Wiederholen Sie den Vorgang nach Bedarf.

Hören Sie auf Ihren Magen

Es dauert einen Moment, bis Ihr Körper Sie wissen lässt, dass Sie voll und zufrieden sind. Wenn Sie mit fortschreitender Mahlzeit noch langsamer werden, besteht eine größere Chance, dass Sie es hören, wenn die Glocke ertönt, um zu signalisieren, dass Sie fertig sind. Wenn noch etwas übrig ist, können Sie es einpacken und für eine weitere Zeit speichern.

Genießen Sie die Pause

Unsere Tage sind oft so voll, dass wir von einer Sache zur nächsten rauschen oder uns ständig auf etwas auf einem Bildschirm beziehen.Eine Mahlzeit kann eine komplette Pause davon bieten. Suchen Sie sich einen schönen Ort, machen Sie es sich gemütlich und nehmen Sie sich Zeit. Wenn du mit anderen zusammen bist, genieße die Konversation, aber lass dich nicht völlig von den Sinnesfreuden deines Essens wegtragen.

Wenn du dich beim Essen selbst erratest, erweckt das Angst,das ist nicht gut für die Verdauung und den Aufbau von Gewohnheiten. Nehmen Sie ein halbes Stück Kürbiskuchen und verpflichten Sie sich, es zu genießen.

Commit!

Versuchen Sie, wann Sie können, zu entscheiden, wie viel zu essen und welche Lebensmittel zu essen, bevor Sie zu essen beginnen. Wenn Sie sich während des Essens selbst einschätzen, entstehen nur Angstzustände, die nicht gut für die Verdauung und das Aufbauen von Gewohnheiten sind. Nehmen Sie ein halbes Stück Kürbiskuchen und verpflichten Sie sich, es zu genießen.

5 Möglichkeiten, am Thanksgiving

trainieren Sie Ihr Gehirn zu zähmen Urlaub Stress und Angst