5 Wege zur Entwicklung von Freundlichkeit und Großzügigkeit

17 Zufriedenheit, Selbstdisziplin, Großzügigkeit, Freude am Geben Dalai Lama Hörbuch (Oktober 2018).

Anonim
Indem wir einige einfache alltägliche Hinweise notieren, können wir den Muskel der Freundlichkeit und Großzügigkeit stärken.

1. Pause beim Stoppschild

Immer wenn du zu einem Stoppschild oder einem roten Licht kommst, nimm einen vollen Atemzug, merke, wie du dich fühlst und dann wünsch dir dir selbst oder einem anderen. "Möge ich glücklich und sicher sein. Möge ich mit Leichtigkeit leben. "Sprich weiter mit den Worten oder Sätzen, bis du bereit bist weiterzugehen oder das Licht sich ändert. Wenn Sie zum nächsten Stoppschild oder roten Licht kommen, wiederholen Sie die Übung. Bei ausreichender Wiederholung werden das Stoppzeichen und das rote Licht zu Anhaltspunkten für die Kultivierung von Freundlichkeit und helfen, eine Gewohnheit der Freundlichkeit zu entwickeln.

2. Beschäftige den Lebensmittelhändler

Wenn du in einem Lebensmittelgeschäft einkaufst, in einer Schlange stehst, um ein Kinokarte zu kaufen, oder an einer Vollservice-Tankstelle einen Benzintank holen kannst, dann nimm Kontakt zu anderen Leuten auf. Erweitern Sie intern den Wunsch nach Goodwill. Höre zu, wenn sie reden und lächle sanft. Solche kleinen Gesten lassen die Menschen offener und freundlicher erscheinen. Indem Sie sich mit ihnen beschäftigen, engagieren Sie sich mit Ihrem besten Selbst.

3. Erweitern Sie Ihre Mitfahrer

Wenn Sie regelmäßig mit dem Bus, dem Zug oder dem Flugzeug reisen, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, Ihren Mitfahrern Freundlichkeit oder Mitgefühl zu üben. Bringe alle, die mit dir reisen, in dein Bewusstsein und denke darüber nach, wie sie, wie du, ihren Anteil an Freuden und Sorgen haben und glücklich, friedlich und frei von Leid sein wollen. Drücken Sie Ihren Wunsch nach ihrem Glück aus. "Mögest du glücklich sein. Mögen Sie in Sicherheit sein. Mögest du frei sein von Schaden. Mögest du mit Leichtigkeit leben. "

4. Achten Sie auf den Ping

Wir erhalten jeden Tag Tonnen von E-Mails und Kalenderbenachrichtigungen. Verwenden Sie sie als Erinnerungen, um achtsam zu sein. Auf vielen Computern können Sie sogar den Klang eines Meditationsgongs einstellen. Jedes Mal, wenn du den Alarm hörst oder die Erinnerung siehst, halte inne, atme ein oder zwei ein und sende dir Gedanken der Freundlichkeit. Sie können das gleiche in der Dusche tun. Fühle einfach das Wasser auf deinem Körper, halte inne, atme tief durch und sende dir und anderen Gedanken der Freundlichkeit.

5. Verbinden Sie sich mit jemandem in Not

Schaffen Sie die Absicht in Ihrem Geist, mit Freundlichkeit und Großzügigkeit zu antworten, wenn Sie jemanden auf der Straße treffen, der um Unterstützung bittet. Halten Sie an, um mit ihm in Kontakt zu treten und Fragen Sie, wie es Ihnen geht und geben Sie Geld, wenn Sie möchten. Oder wenn Sie der Meinung sind, dass es hilfreicher ist, einer Gruppe, die Obdachlose unterstützt, Mittel zu geben, verpflichten Sie sich, am Ende der Woche oder des Monats einen Scheck auszustellen.

Dieser Artikel erschien auch in der Februarausgabe 2015 Achtsammagazine.