5 Wege, Traurigkeit ist gut für dich

Wissenschaftler finden heraus, wie Traurigkeit im Gehirn funktioniert - und sie entdecken, dass es wichtige Vorteile bringen kann.

Traurigkeit wird in unserer heutigen Kultur gewöhnlich nicht geschätzt. Selbsthilfebücher fördern die Vorteile von positivem Denken, positiver Einstellung und positiven Verhaltensweisen und bezeichnen Traurigkeit als "Problememotion", die zurückgehalten oder beseitigt werden muss.

Die Evolution muss jedoch etwas anderes im Sinn haben, oder Traurigkeit wäre nicht immer noch bei uns. Von Zeit zu Zeit traurig zu sein, dient einer Art von Zweck, um unserer Spezies zu helfen, zu überleben. Während andere so genannte "negative Emotionen" wie Angst, Wut und Abscheu offenbar offenbar anpassungsfähig sind - sie bereiten unsere Spezies auf Flug, Kampf oder Vermeidung vor -, waren die evolutionären Vorteile von Traurigkeit bis vor kurzem schwieriger zu verstehen Das ist.

Mit dem Aufkommen der fMRT-Bildgebung und der Vermehrung der Hirnforschung haben Wissenschaftler begonnen, mehr darüber herauszufinden, wie die Traurigkeit im Gehirn wirkt und unsere Gedanken und unser Verhalten beeinflusst. Obwohl Glück in vielen Situationen immer noch wünschenswert ist, gibt es andere, in denen eine milde, traurige Stimmung wichtige Vorteile mit sich bringt.

Ergebnisse meiner eigenen Forschung legen nahe, dass Traurigkeit Menschen helfen kann, die Aufmerksamkeit auf äußere Details zu lenken, Urteilsvermögen zu reduzieren, Ausdauer zu erhöhen und Großzügigkeit fördern. All diese Befunde bilden einen Fall, dass Traurigkeit einige adaptive Funktionen hat und daher als wichtiger Bestandteil unseres emotionalen Repertoires akzeptiert werden sollte.

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie Traurigkeit eine nützliche Emotion sein kann:

1) Es kann Ihren Speicher verbessern . An regnerischen, unangenehmen Tagen, die eine blaue Stimmung erzeugen, haben die Menschen eine viel bessere Erinnerung an Details von Objekten. An hellen, sonnigen Tagen, an denen sich Menschen glücklich fühlen, ist ihr Gedächtnis viel ungenauer. Es scheint, dass positive Stimmung beeinträchtigt und negative Stimmung Aufmerksamkeit und Gedächtnis für zufällige Details in unserer Umgebung verbessert.

2) Es verbessert Ihre Beurteilung . Menschen neigen eher zu sozialen Fehleinschätzungen aufgrund von Vorurteilen, wenn sie glücklich sind. Aber traurige Stimmungen reduzieren gängige Urteilsvorurteile, wie zum Beispiel das Zuweisen von Intentionalität zum Verhalten anderer unter Berücksichtigung von situationsbedingten Faktoren und die Annahme, dass eine Person mit einem positiven Merkmal - wie einem gutaussehenden Gesicht - wahrscheinlich andere hat, wie Freundlichkeit oder Intelligenz

3) Es ist motivierend . Das Glück signalisiert uns, dass wir uns in einer sicheren, vertrauten Situation befinden und dass nur wenig Anstrengung nötig ist, um etwas zu verändern. Traurigkeit dagegen wirkt wie ein mildes Alarmsignal und löst mehr Anstrengung und Motivation aus, um sich einer Herausforderung zu stellen. Mit anderen Worten, eine traurige Stimmung kann zunehmen und fröhliche Laune kann die Ausdauer bei schwierigen Aufgaben verringern.

Traurigkeit wirkt wie ein mildes Alarmsignal und löst mehr Anstrengung und Motivation aus, um eine Herausforderung zu bewältigen.

4) Es könnte Ihre Interaktionen verbessern . Traurige Menschen konzentrieren sich mehr auf externe Signale und verlassen sich nicht nur auf ihre ersten Eindrücke, um in unsicheren sozialen Situationen die am besten geeignete Kommunikationsstrategie zu formulieren. Glückliche Menschen andererseits neigen eher dazu, ihren ersten Eindruck zu vertrauen.

5) Es kann Sie schöner machen . Menschen in traurigen Stimmungen sind mehr auf Fairness bedacht und geben nach längerer Entscheidungszeit anderen deutlich mehr, als glückliche Menschen. Dies deutet darauf hin, dass sie den Bedürfnissen anderer mehr Aufmerksamkeit schenken und bei ihren Entscheidungen aufmerksamer und rücksichtsvoller sind.

Achtsamkeitspraxis: Scanne deinen Körper nach Traurigkeit

Es gibt ein kleines Klischee, dass "Wenn du es fühlst,du kannst es heilen. "Gedanken sind schnelllebig, schwer zu fassen und schwer festzumachen. Die Empfindungen sind jedoch anders. Sie sind schwerfällig und bewegen sich langsam, was bedeutet, dass wir sie mit unserer Aufmerksamkeit ansprechen und mit Freundlichkeit und Mitgefühl zu ihnen neigen können. Das Entstehen von Traurigkeit im Körper zu finden (es ist bei jedem anders) gibt uns eine Art festen Platz, um unsere freundliche Aufmerksamkeit zu lenken und unsere Beziehung mit Traurigkeit zu verändern. Folgen Sie dieser Reihenfolge.

Das Entstehen von Traurigkeit im Körper zu finden (es ist bei jedem anders) gibt uns eine Art festen Ort, um unsere freundliche Aufmerksamkeit zu lenken und unsere Beziehung mit Traurigkeit zu verändern.

1) Frage dich: Wie geht Traurigkeit tatsächlich in meinem Körper fühlen?Dies macht es weniger zu einem abstrakten Konzept oder einem rein mentalen Ereignis und mehr zu einer Ganzkörper-Geist-Erfahrung.

2) Sehen Sie, ob Sie einen Ort finden könnenwo die Traurigkeit am auffälligsten ist. Nimm dir Zeit. Es könnte in deinem Kopf oder Gesicht oder in deinem Herzen sein; vielleicht fühlt es sich an wie ein Gewicht auf deinen Schultern oder ein Schmerz in deinem Bauch.

3) Probiere mental an dieser Stelle zu "atmen" (visualisiere, dass du sie mit frischer Luft beatest), berühre sie mit deiner Handoder lenke einfach deine Aufmerksamkeit darauf, als würdest du dich einem schlafenden Säugling zuwenden.

4) Lass die Notwendigkeit verschwinden, das Gefühl verschwinden zu lassen. Lass es dortAugenblick sein Moment und lassen Sie es tun, was es tut. Vielleicht heißt es einfach auf seine eigene Weise: "Dieser Moment ist nicht das, was du wolltest, aber es ist der einzige, den du hast."

Dieser Artikel erschien in der Februar 2017 Ausgabe vonMagazin neben einem Feature mit dem Titel "Eine Zeit, traurig zu sein." "5 Wege, wie Traurigkeit gut für dich sein kann" wurde von Greater Good, dem Online-Magazin des Greater Good Science Centers der UC Berkeley, einem der Partner von Mindful, adaptiert. Den Originalartikel anzeigen

Eine Zeit, traurig zu sein

Die Bedeutung von Traurigkeit