Eine 5-minütige achtsame Atemübung, um Ihre Aufmerksamkeit wiederherzustellen

Immer wieder zum Atem zurückkehren, wenn der Geist gewandert ist - so trainieren wir unsere Aufmerksamkeit.

  1. Beginnen Sie mit einem bequemen Sitzen auf einem Kissen oder in einem Stuhl . Schließen Sie die Augen, wenn Sie möchten, oder lassen Sie sie offen und senken Sie den Blick auf den Boden.
  2. Atme einfach . Atme so wie du es normalerweise tust. Es gibt nichts Besonderes zu tun oder zu passieren. Und dann lenke deine Aufmerksamkeit auf die physische Empfindung jedes Atemzuges. Sie könnten das Auf und Ab Ihres Bauches oder Ihrer Brust bemerken. Oder Sie bemerken vielleicht, wie sich die Luft durch Nase und Mund ein- und ausströmt. Lenke bei jedem Atemzug die Aufmerksamkeit so gut du kannst zurück in deine Atmung. Einatmen... und Ausatmen.
  3. Sei nett zu deinem beschäftigten Kopf . Fast sofort und oft sind wir abgelenkt. Unsere Aufmerksamkeit wird immer wandern - das ist es. Das ist normal und wird immer Teil unserer Erfahrung sein - sowohl in der Meditation als auch im Leben. Du wirst vielleicht feststellen, dass deine Aufmerksamkeit auf einen Klang, einen Gedanken oder eine Empfindung wandert. Ohne dir selbst eine schwere Zeit zu geben, bringe deine Aufmerksamkeit wieder auf das Gefühl des Atmens zurück.

    Unsere Aufmerksamkeit wird immer wandern - das ist es, was sie tut. Das ist normal und wird immer Teil unserer Erfahrung sein - sowohl in der Meditation als auch im Leben.

  4. Wenn deine Gedanken wandern, bringe sie sanft zurück, um deine Atmung wahrzunehmen . Wenn etwas Ihre Aufmerksamkeit erregt - ein Vogel singt, ein Geräusch im Raum - beachten Sie, dass das passiert ist, und lassen Sie es dann so gut wie möglich los. Komm zurück in den Atem, ohne etwas mehr zu erwarten. Geben Sie sich für einige Augenblicke eine Gelegenheit, sich niederzulassen.
  5. Es gibt nichts zu tun oder zu beheben . Manchmal bleibt unser Geist beschäftigt und während der Meditation gefangen. Achte darauf, übe Geduld. Wir können unseren Verstand nicht in Stille zwingen, und das ist niemals die Absicht. In diesem Moment gibt es nichts zu reparieren oder zu tun. Ob Sie die Erfahrung als angenehm, unangenehm oder sonstwie empfinden, lassen Sie alles für einige Momente zu.
  6. Zurück zum Atem . Atme ein und atme aus, lenke deine Aufmerksamkeit wieder auf den Atem.
  7. Wenn du bereit bist, öffne deine Augen vorsichtig . Halte einen Moment inne und entscheide dann, wie du den Rest deines Tages weiterleben möchtest.