4 Wege, um die Natur bewusst zu schätzen

Weggebunden oder im Büro, hier sind ein paar Möglichkeiten, um die Natur um uns herum bewusst zu feiern.

Es gibt eine beträchtliche Menge an Pessimismus um unsere Beziehung zum Planeten und was wir Ich werde tun müssen, um die Dinge in Schwung zu halten. Und neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass wir denken, dass wir alle zum Scheitern verurteilt sind, auch wenn wir auf eine bessere persönliche Zukunft hoffen. Unsere Partner im Greater Good Science Center fragen: Wie können wir diesen persönlichen Optimismus nutzen, um Umweltprobleme anzugehen? Wir denken, dass ein paar Achtsamkeitspraktiken, die eine positive Verbindung zur Natur fördern - von Laubwäldern bis zu Bürofarnen - dazu beitragen könnten, diesen persönlichen Optimismus in eine Öffentlichkeit zu bringen.

Hier sind vier Möglichkeiten, die Natur mit Beispielen zu schätzen von Wissenschaftlern und Forschern. Die Liste besteht aus Carsten Knox, 'Associate Editor, der das Feature in Juni 2013 Ausgabe "Up the Garden Path" geschrieben hat (

) 1) Denke darüber nach, wie wir von Natur aus mit den Lebewesen in unserer Umgebung verwoben sind - auch wenn wir an unseren Computerbildschirmen . "Jedes Mal, wenn wir einatmen, atmen wir andere Organismen ein", sagt David Haskell, Autor von The Forest Unseen . "Unsere Körper sind mit Bakterien bedeckt, die von überall her kommen. Unsere Körper sind Gemeinschaften von Bakterien. "

Wenn Sie denken, dass sich das Drinnen vor einem Computerbildschirm für diese Art von Inventar nicht eignet, können wir uns das Web als eine kleinere Version eines viel größeres Netz von biologischen Verbindungen. "Heutzutage sind wir sehr eingestimmt und denken über Netzwerke wie Facebook und Twitter und all das nach", sagt Haskell, "aber in der Natur ist es mehr als Facebook. Es ist ein ganzes Bodybook. In gewisser Weise ist das Internet eine Wiederentdeckung dessen, was Biologie seit Milliarden von Jahren getan hat. "

2) Überlegen Sie, wie Ihre Sinne Ihnen dabei helfen, sich auf dramatische und kleine Art mit Ihrer Umwelt zu verbinden." Ich war mit meinem Sohn in Alaska, fuhr an einem Bach entlang und lernte von einem Führer, wie man nach Bären riecht ", sagt Richard Louv, Autor von Das Naturprinzip . "Die Alaskan Brown Bears sind diejenigen, die dich zum Abendessen einladen wollen, um dich zu essen. Sobald Sie diesen Geruch gerochen haben, vergessen Sie es nie. Das ist ein Beispiel für die Verwendung eines Sinnes für einen sehr wichtigen Zweck. "

3) Akzeptieren Sie, dass besseres Verständnis zu einer besseren Änderung führen kann, und überlegen Sie, wie Sie Teil der gewünschten Änderung sein können."Über die Menschheitsgeschichte ist die Natur zu etwas anderem geworden", sagt Lauren Oakes, Forscherin an der Stanford University, die die Beweise für den Klimawandel in der Umwelt misst. "Veränderung ist inhärent, aber es ist, wenn Sie unterschiedliche Änderungsraten haben... wir reden in einem viel größeren Maßstab darüber. Ich fühle körperlich etwas, wenn ich in einem Wald stehe, der lebendig und gesund ist als einer, der tot ist. Als eine Person fühle ich mich natürlich verantwortlich für die Dinge. Wie wirkt sich dieses Wissen auf uns aus? Welche Rolle spielt die Hoffnung in einer Verbindung zu dieser Ressource? Vieles über die Wissenschaft in diesem Bereich macht etwas rigoros und kommt mit einer systematischen Methode zum bestmöglichen Verständnis. "

4) Visualisiere eine umweltgerechte Zukunft, indem du die guten und wachsenden Dinge, die uns umgeben, aktiv schätzt."Dieses nachhaltige Wort klingt für die meisten Menschen nach Überleben", sagt Louv. "Das bloße Minimum. Das erregt die meisten Menschen nicht. Offensichtlich ist das Überleben wichtig, aber wir wurden hier nicht nur zum Überleben eingesetzt, wir wurden hier erschaffen. Was wäre, wenn wir uns eine naturreiche Zukunft mit neuen Arten von Städten, Häusern und Nachbarschaften vorstellen könnten? Neue Arten von Arbeitsplätzen? Wenn wir nicht viel mehr als Nachhaltigkeit anstreben, werden wir es nie erreichen. Eine Erfahrung in der Natur ist sehr wichtig, um uns bewusst zu machen, wer wir sind und wo wir gerade sind. "