4 Einfache Fragen zum Aufdecken von Glück

Elisha Goldstein bietet eine kurze Übung, um positive Gedanken zu bilden und mit negativen umzugehen.

Wenn es um unser selbstkritisches Denken geht, hat Byron Katie ein brillantes Vierer-Set geschaffen Fragen, um uns von unseren negativen depressiven Köpfen zu befreien. Zum Beispiel, wenn Sie sagen: "Ich bin so ein Idiot", fragen wir: 1) Ist es wahr? 2) Ist es absolut wahr? 3) Was passiert, wenn Sie diesen Gedanken glauben? und 4) Wer wärst du ohne diesen Gedanken? Das bewirkt, dass es das Selbstgericht objektiviert, befreit uns von ihm und öffnet uns für ein Gefühl der Freiheit, das da ist. Sie können sehr effektiv sein.

Wenn es darum geht, langwierige emotionale Kämpfe zu überwinden, müssen wir nicht nur vom selbstkritischen Geist Raum bekommen, sondern auch die positiven Überzeugungen über uns selbst fördern, die der kritische Verstand begraben hat. In einem Teil von Aufdeckung von Glück: Überwindung von Depression mit Achtsamkeit und Selbstmitgefühl,Ich teile die folgenden vier Fragen, um uns die Möglichkeit zu eröffnen, diese positiven Überzeugungen ein wenig mehr zu installieren und sogar positive Neuroplastizität zu fördern.Dadurch können wir selbstsicherer werden und letztendlich widerstandsfähiger (und ein bisschen glücklicher).

Vier Fragen zur Aufdeckung von Glück

Von Zeit zu Zeit bemerkt man, dass ein nährender Gedanke entsteht, wie "Ich". Ich bin gut genug. "" Das Leben ist schön, so wie es ist "," Ich bin der Liebe würdig "oder" Was für ein schöner Moment. "Wir können nach diesen Gedanken Ausschau halten und die Flamme mit einem Spiel auf ihnen entzünden Fragen:

1. Ist es wahr?Wegen der Stärke unserer inneren Kritiker sind unsere Gedanken oft schnell, positive Gedanken abzulehnen, so dass Sie vielleicht ein schnelles "Nein, es ist nicht wahr. Ich bin nicht wirklich schön, der Liebe würdig, gut genug [und so weiter]... "

2. Ist es möglich, dass es wahr ist?Hier öffnen wir die Tür ein wenig und fragen, ob es eine Möglichkeit gibt, dass es wahr ist, egal wie klein unser Verstand es sagen mag. Die Antwort ist hier zwangsläufig "Ja, ich denke es gibt eine Möglichkeit."

3. Wenn du für einen Moment in diese Möglichkeit eintrittst, wie fühlst du dich dabei?Hier können zwei Dinge passieren. Sie werden feststellen, dass Angst entsteht: die Angst vor dem Unbekannten. Dies kann eine Gelegenheit für Selbstmitgefühl sein. Wie wäre das Leben, wenn ich in dieses Licht treten würde? Es erinnert mich an ein Gedicht von Autorin und Dozentin Marianne Williamson: "Unsere größte Angst ist nicht, dass wir unangemessen sind. Unsere tiefste Angst ist, dass wir über alle Maßen mächtig sind." Erinnere dich daran, dass es dir oder der Welt nicht dient in deinem kleinen Selbst sein. Sie können jedoch auch positive Emotionen wie Freude, Zufriedenheit oder Selbstvertrauen erfahren.

4. Kann ich mir erlauben, ein paar Augenblicke in diesem Gefühl zu verweilen?Wenn wir uns erlauben, das Gute zu genießen, feuern unsere Neuronen, die sich gut fühlen, zusammen. Und wie der Psychologe Donald Hebb es eindrücklich ausdrückte: "Neuronen, die zusammen feuern, Draht", die in Zukunft die Widerstandsfähigkeit fördern.

Wie würden die Tage, Wochen und Monate aussehen, wenn Sie für diese Möglichkeit offener wären? Versuchen Sie dies jetzt mit einem möglichen positiven Glauben über sich selbst und sehen Sie, was Sie bemerken.

Tatsache ist, dass die Überzeugung, die wir in unserem negativen Denken haben, eine unserer schlimmsten Gewohnheiten als menschliche Spezies ist und oft nicht dient uns. Der positive Glaube an uns selbst kann einen langen Weg zurücklegen. Meine Hoffnung ist, dass Das Aufdecken von Glückdazu beitragen kann, das zu wecken, was ich unsere "natürlichen Antidepressiva" nenne und die Hoffnung wecken, dass emotionale Kämpfe in der Vergangenheit nicht bedeuten, dass man gleichzeitig an ihnen leidet Weg in die Zukunft. Es gibt bestimmte Samen in jedem von uns, die, wenn wir verstehen und gießen, buchstäblich ein widerstandsfähigeres und freudigeres Leben schaffen können.

Wie immer, bitte teile unten deine Gedanken, Geschichten und Fragen. Ihre Interaktion schafft eine lebendige Weisheit, von der wir alle profitieren können.

Angepasst von Achtsamkeit & Psychotherapie

[Foto: Dollar Photo Club]