4 Häufige Arten des Selbstgesprächs

Suspense: Man Who Couldn't Lose / Dateline Lisbon / The Merry Widow (Oktober 2018).

Anonim
Wenn Sie Ihrem internen Dialog Aufmerksamkeit schenken, können Sie sich selbst zweifeln und sich mit Ihrem eigenen Autopiloten vertraut machen.

Das Labor für Neuroimaging an der Universität von Südkalifornien sagt, dass eine Person ungefähr siebzigtausend Gedanken pro Tag hat. Ob das wahr ist oder nicht, eine Sache, der Sie sicher sein können, ist, dass der Verstand nie aufhört zu denken, zu analysieren und zu versuchen, die Dinge herauszufinden. Es spielt keine Rolle, ob du wach bist oder schläfst; Die Räder drehen sich weiter. Unser Verstand arbeitet wie ein Film - sowohl in Bildern als auch in Worten. Manche von uns denken öfter in Bildern, während andere mehr reden, und für manche ist es eine gute Mischung aus beidem. Das Interessante daran ist, dass wir die meiste Zeit nicht einmal wissen, was in unseren Köpfen vor sich geht.

Wenn Sie anfangen, Achtsamkeit auf die Gedanken zu lenken, bemerken Sie, dass eine Art "Selbstgespräch" stattfindet an-du redest mit dir selbst. Wenn wir einen Anfänger dazu bringen, merken wir, wie unglaublich schwer wir uns selbst so oft beschäftigen. Wir sagen Dinge, die wir einem Freund nie sagen würden: Was ist los mit mir?oder Ich bin so ein Idiotoder Ich werde das nie richtig bekommen . Im Laufe der Zeit bemerken wir, wie die Stimmung die Gedanken in die eine oder andere Richtung verzerrt. Wenn wir gute Laune haben, wird die Häufigkeit und Intensität der negativen Gedanken leichter. Vielleicht merken wir selbst, Ich bin brilliant!Und wenn es mehr emotionales Leid gibt, werden die negativen Gedanken intensiver und häufiger.

Ich bin nur absichtlich neugierig darauf, wie dein Verstand funktioniert und sogar beschriftet bestimmte Kategorien von Gedanken erweitern den Raum zwischen Bewusstsein und den Gedanken selbst. In diesem Raum lebt deine Wahl und Freiheit.

Aber wie alle Dinge haben diese mentalen Formationen eine Lebensspanne, die erscheint und verschwindet. Achtsamkeit in unsere Gedanken zu bringen, hilft uns nicht nur vertrauter mit der Art und Weise, wie unser Geist automatisch operiert, sondern befreit uns auch davon, dass diese Gedanken vorschreiben, wer wir sind und was wir glauben. Du bist nicht deine Gedanken - nicht einmal diejenigen, die dir sagen, dass du es bist.

Was ist in deinem Kopf?

Frag dich von Zeit zu Zeit die einfache Frage: Was beschäftigt mich?Bemerken Sie, dass Sie hauptsächlich in Bildern, Wörtern oder beidem denken? Nachdem du dir eines Gedankens bewusst bist, frage dich: Ich frage mich, welcher Gedanke als nächstes kommt?Sei neugierig, wie dein Verstand so schnell ist, dich selbst und andere Menschen zu beurteilen. Bemerken Sie, wie sich diese verschiedenen Geisteszustände - Gedanken und Bilder - ständig verändern?

Hier sind ein paar Kategorien von Gedanken, in die Sie Ihren Geist treiben können:

  • Catastrophizing - Dies ist das "was" des Geistes wenn "Spiel. Es macht mit besorgten Gedanken den schlimmsten Fall der Zukunft durch: Was ist, wenn das passiert? Was ist, wenn das passiert?Diese Gedanken verstärken Angst und Depression.
  • Schuldzuweisung - Dies ist eine Geistesfalle, in der ein unangenehmes Gefühl ausgeschlossen wird, indem man sich für den Schmerz eines anderen verantwortlich macht oder andere für unseren Schmerz verantwortlich macht. Das Problem hier ist, dass wenn du das Problem als außerhalb von dir liegend wahrnimmst, gibst du deine Kraft weg, um Veränderung zu bewirken.
  • Wiederhasch - Dies ist, wenn unsere Gedanken über vergangene Umstände reflektieren, sie immer wieder durchgehen, oft im Bemühen, etwas herauszufinden.
  • Rehearsal - Dies ist der Geist, der ein zukünftiges Ereignis übt und dabei immer wieder die möglichen Wege, die es entfalten kann, durchspielt.

Nur absichtlich neugierig darauf, wie es geht der Verstand funktioniert und sogar die Etikettierung bestimmter Kategorien von Gedanken erweitert den Raum zwischen Bewusstsein und den Gedanken selbst. In diesem Raum leben deine Wahl und deine Freiheit.

Dieser Artikel wurde von MBSR täglichen Übungen aus dem Herzen der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion von Elisha Goldstein, Dr. Bob Stahl, PhD,adaptiert