3 Wege, der "perfekten Meditierenden" -Falle zu entkommen

Denken Dinge sollten auf eine bestimmte Art und Weise sein, können uns jedes Mal in Schwierigkeiten bringen. Das Gleiche gilt für die Meditation. Versuchen Sie, mit den folgenden Tipps zu üben.

Ruhig und sicher sitzend, gut genährt und behütet, ist der Geist immer noch in der Lage, den Augenblick zu durcheinander zu bringen. Wir sind in der Regel in der Meditation versorgt und in keiner Gefahr, und können dennoch nicht friedlich oder entspannt auf Kommando sein. Die Zukunft droht, die Vergangenheit, oder die Gegenwart scheint ein totales Durcheinander zu sein. Wenn dein Geist deinem Leben so viel Stress hinzufügt, während du ruhig sitzt, was macht es dann, wenn das Leben verwirrend, verletzend oder unklar ist?

Viele dieser verwirrenden Gewohnheiten untergraben die Achtsamkeitspraxis, mit der wir arbeiten wollen sie an erster Stelle. Wenn Sie ein neuer Meditierender sind, hat jemand hoffentlich erklärt, dass nichts sofort passieren wird, und dass Sie sich nicht zwingen können, einen ruhigen Geist zu haben oder sich entspannt zu fühlen. Aber trotzdem stellst du dir vor, wie du vollkommen ruhig sitzt, selig in Frieden bist und das du jeden Tag 30 Minuten lang tust, ohne Fehler.

Wenn du ein erfahrener Meditierender bist, kannst du eine ganz andere Ebene hinzufügen: Ich mache das schon seit Jahrzehnten. Ich ärgere mich immer noch über Leute und ich bin in letzter Zeit nicht so glücklich mit meinem Leben, obwohl ich es besser wissen sollte, und ich habe die letzten paar Wochen nicht so viel gesessen wie ich sollte. Ich bin eindeutig nicht sehr gut darin.

Eine perfektionistische Stimme, die dir sagt, was deine Achtsamkeitspraxis sein sollte, anstatt zu schätzen, was ist, könnte deine Entschlossenheit, weiterzumachen, untergraben. In der Meditation zu sitzen schafft eine Gelegenheit, alles zu bemerken und einen neuen Weg zu wählen. Versuchen Sie, mit den folgenden Dingen zu üben:

1. Kaufen Sie nicht in

Was würde es bedeuten, irgendwelche Ihrer Muster oder inneren Kommentare zu beobachten, ohne für ein paar Minuten hineinzukaufen? Ich bin unruhig, und ich werde nur damit zufrieden sein, unruhig zu sein gerade jetzt.Wir gehen mit der Absicht zu sitzen, wir werden von diesem Plan abgelenkt, und wir kommen zurück zu unserem gegenwärtigen Bewusstsein. Genau so läuft es.

Was würde es bedeuten, irgendwelche deiner Muster oder inneren Kommentare zu beobachten, ohne für ein paar Minuten einzukaufen?

2. Nichts ist perfekt

Es gibt keine perfekte Achtsamkeitserfahrung, immer gelassen und zielsicher, genauso wenig wie ein perfektes Leben. Angst vor Langeweile, Wiederkäuen oder natürlich Perfektionismus während der Meditation spiegelt oft wieder, wie unser Geist von Tag zu Tag funktioniert.

3. Keep Coming Back

Erkenne in deiner Praxis und im Alltag das Hindernis, wenn es auftaucht - es gibt wieder Perfektionismus, etwas ist nicht so, wie es sein sollte.Und dann zum nächsten Atemzug zurückkehren,vorwärts kommen, sich anpassen und wieder zu deinen besten Absichten zurückkehren.

Dieser Artikel erschien auch in der Juni-Ausgabe von .