10 Tipps, damit du jetzt achtsam bist

Mit dieser Übung lernst du im Moment zu leben! (Oktober 2018).

Anonim
Kein Meditationskissen erforderlich.

Noch vor einem Jahrzehnt konnte man kaum ein Papier über Achtsamkeit sammeln. In letzter Zeit ist Achtsamkeit zu einem Schlagwort geworden. In jedem Moment kannst du mundgerechte Tipps über Meditation an deinem Schreibtisch bekommen, wie man Achtsamkeit in dein Arbeitsleben einbaut, achtsam isst, wie man Achtsamkeit in dein Sexleben integriert…

Zum Glück funktionieren einige Quellen um uns diese schnellen Achtsamkeitstipps zu geben und uns ein paar Hintergründe über die Forschung und Praxis zu geben. Wie Visions , eine Zeitschrift, die sich mit Wellness und psychischer Gesundheit beschäftigt. In ihrem jüngsten Band veröffentlichte die Zeitschrift eine Liste von Achtsamkeitstipps, einschließlich einer Definition von Achtsamkeit und einer Zusammenfassung ihrer Ursprünge.

Die Zusammenfassung dokumentiert kurz die Forschung, beginnend mit Jon Kabat-Zinns früher Achtsamkeitsforschung und der Bildung von Achtsamkeit Based Stress Reduction (MBSR) zu den Anfängen der Achtsamkeitsbasierten kognitiven Therapie (MBCT). Darüber hinaus wird die Perspektive des Patienten oder der Praktizierenden erwähnt, etwa wie es sich anfühlt, mit seinen Gedanken zu sitzen und ob Achtsamkeit sich lohnt.

Während das Journal die Geschichte und den Kontext von Achtsamkeit behandelt, kocht es auch Achtsamkeit,spitze Spitzen. Hier sind ein paar:

  • Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre Atmung zu bemerken. Spüre den Fluss des Atems, das Heben und Senken deines Bauches.
  • Achte darauf, was du machst, während du es tust und stimme in deine Sinne. Achten Sie beim Essen auf die Farbe, Konsistenz und den Geschmack des Essens.
  • Fühlen Sie nicht, dass Sie Ihre ganze Zeit damit verbringen müssen. Nimm dir Zeit, einfach zu sein. Wenn dein Verstand zum Nachdenken wandert, bringe ihn sanft zu deinem Atem zurück.
  • Erkenne, dass Gedanken nur Gedanken sind; Sie müssen ihnen nicht glauben oder auf sie reagieren.
  • Achten Sie darauf, wo Sie sich zonieren (z. B. Fahren, E-Mailen oder SMS, Surfen im Internet, Füttern des Hundes, Spülen, Zähne putzen usw.). Üben Sie mehr Aufmerksamkeit für diese Aktivität.

Um die vollständige Liste zu lesen, klicken Sie hier.